Tab unten



Tab unten

Top Thema

Karambol: DPMM 2017 - Bottrop souveräner Pokalverteidiger

 03.09.2017
(Klaus F. Neubauer)

Nachdem der ersatzgeschwächte Bergisch Gladbacher Billard-Club 1926 e.V. im Achtelfinale gegen ABC Merklinde mit 2:6 die Queues einpacken musste, traten zur Endrunde die Bottroper Billard-Akademie als Pokalsieger 2016, der BC International Berlin, der BC GT Buer sowie das Team des BSV Velbert zur Endrunde an, welche dieses Jahr wieder auf den Billards des Bergisch Gladbacher Billard-Clubs ausgetragen wurde. Nach der Auslosung traten im Halbfinale die GT Buer gegen Berlin an, und die andere Paarung bestritten Velbert und Bottrop. Im Endspiel kam es zum Duell zwischen Buer und dem Pokalverteidiger aus Bottrop, das die Mannschaft um Christian Rudolph erneut zu ihren Gunsten entschied.

Für den BSC Velbert erwies sich der Pokalverteidiger als zu hohe Hürde, der die Begegnung klar mit 6:2 Partiepunkten gewann. Obwohl der an Position eins gesetzte Norbert Ohagen gegen Stefan Dirks mit 23:40 ein herbe Niederlage einstecken musste, ließen seine drei Mitstreiter nichts anbrennen und siegten so souverän, dass am Ende nicht nur die Partiepunkte für sie sprachen – mit insgesamt 18 mehr erzielten Karambolagen zog Bottrop erneut in das Finale ein.

Spannender verlief die Partie zwischen dem BC International Berlin als Vorjahres-Finalist und dem BC GT Buer. Stefan Galla, die Nummer eins von Buer, legte gleich zu Beginn mit einer Serie von elf Bällen den Grundstein für sein ungefährdetes 40:22 gegen Cengiz Karaca, während Deutschlands Top-Spieler, Martin Horn, einige Zeit benötigte, bis er Markus Galla mit 40:29 besiegt hatte. Da auch die zweite Spielhälfte mit einer Punkteteilung endete, entschied letztlich die Mehrzahl der erfolgreichen Karambolagen zu Gunsten von Buer: Stefan Hetzel ließ dem Berliner Wolfgang Wolf beim 40:17 keine Chance, so dass die fünf Pluspunkte, welche Norbert Roestel beim 40:35 gegen Uwe Kerls gutschreiben konnte, für einen Ausgleich viel zu wenig waren.

Im Finale bescherte das „Pokern“ um die Aufstellung – die Spieler müssen nicht nach Spielstärke eingereiht werden – das Aufeinandertreffen der beiden Spitzenspieler Stefan Galla und Christian Rudolph, während es in den anderen Paarungen folgende Spieler aus Buer bzw. Bottrop miteinander zu tun hatten: Uwe Kerls mit Norbert Ohagen, Stefan Hetzel mit Anno de Kleine sowie Markus Galla mitFrancis Forton. Bis weit in die zweite Spielhälfte sah es erneut nach einem Remis aus, und der Saldo der Karambolagen oszillierte um den Nullpunkt – also „Spannung pur“, wer am Ende die Queuespitze vorne haben würde! Francis Forton buchte die ersten zwei Partiepunkte für Bottrop, und er schaffte mit seinem 40:20 gegen Markus Galla ein dickes Punktepolster für seinen Verein. Zwar musste Norbert Ohagen neun Punkte „abgeben“, doch als Christian Rudolph nach einem Zwischenstand von 25:37 mit zwei Serien den Rückstand verkürzte und am Ende noch mit 40:39 über Stefan Galla die Oberhand behielt, war die Partie entschieden, da Anno de Kleine gegen Stefan Hetzel uneinholbar in Front lag, um letztlich mit 40:20 das klare 6:2 und damit die erfolgreiche Pokalverteidigung unter Dach und Fach zu bringen.

Zur Siegerehrung waren – nach langer Zeit – auch wieder Spitzenvertreter der DBU angereist: Helmut Biermann als frischgewählter Präsident sowie der langjährige Bundessportwart Karambol, Kurt Dahlhaus, gratulierten den Teilnehmern zu ihren Leistungen und übergaben dem Sieger-Team den verdienten Pokal.




v.l.n.r.: Christian Rudolph, Anno de Kleine, Helmut Biermann (DBU-Präsident), Norbert Ohagen, Francis Forton




v.l.n.r.: Christian Rudolph, Anno de Kleine, Norbert Ohagen, Heinz Janzen (1. Vorsitzender), Francis Forton



Tab unten
Tab unten
Letzte Themen
BVB
Kategorie: Allgemeines (BVB)
Den BVB findet ihr hier...
Gesamten Artikel öffnen...
Tab unten
Tab unten
Letzte Themen
Tab unten